Gesund abnehmen

Wie, nicht nur abnehmen, sondern auch noch gesund soll das Ganze sein?

Aber abzunehmen ist doch an sich gesund, solange die Waage sich noch außerhalb der Normalzonen bewegt?

Ja und nein. Es kommt ganz darauf an, WAS Sie abnehmen: nur Wasser auszuschwemmen zum Beispiel mit Abführmitteln oder Entwässerungstabletten ist keine Gewichtsabnahme, die dauerhaft ist und die Ihrer Gesundheit gut tut. Stattdessen bringen Sie Ihren Elektrolythaushalt durcheinander. Sie fühlen sich müde und schlapp und sind auch objektiv wenig leistungsfähig.

Auch der Abbau von Muskelmasse ist schädlich. Er erfolgt beim Fasten oder bei strengen Diäten, weil der Körper sich zuerst von dem trennt, was er am ehesten entbehren kann. Die Muskeln haben auch im Ruhezustand Ihres Körpers mehr Energie verbraucht als die Fettzellen. Nun sind sie weg, das Ärmchen ist dünner, die Beinchen erinnern mehr an Streichhölzer. Man kennt diesen entzückenden Anblick von zahlreichen Models.

Will man sie zurück, so müssen sie erst mühsam wieder auftrainiert werden.

Ja, aber? Wie kann ich denn gesund abnehmen? Gesundes Abnehmen ist langsames Abnehmen. Langsam bedeutet: etwa 1 kg Gewichtsabnahme pro Monat. Wiegen Sie sich immer zur gleichen Tageszeit.

Gesund nehmen wir ab durch gesunde Lebensmittel wie z.B. die mediterrane Ernährung mit viel Gemüse und Olivenöl. Gesünder als Olivenöl ist nach derzeitigem Stand der Forschung noch das Rapsöl, gut ist aber auch das Leinöl (Geschmackssache) und die Nussöle (Omega3 Fettsäuren) und täglich eine Handvoll Nüsse.

Achten Sie auf die Art der Fette, die Sie zu sich nehmen. Statt komplizierte Berechnungen anzustellen, merken Sie sich einfach: Fett, das bei Zimmertemperatur fest und weiß ist, sollten Sie eher meiden. Das wäre: Kokosfett, Bratfett, der Fettrand am Schinken, Schmalz, …  damit haben Sie die gefäßschädlichen Transfettsäuren schon mal weg. Allerdings gibt es in Fertignahrungsmitteln viele versteckte Fette dieser Art… Fertiggerichte also besser auch meiden.

Gesund ist auch, wie mir mein Hausarzt neulich miteilte, jeden Tag 3300 Schritte zu laufen. „In einem halben Jahr sind Sie rank und schlank. Und kaufen Sie sich einen Schrittzähler, damit Sie nicht zu viel machen.“ Laufen, sprich gehen ist für ihn der Königsweg zu Gesundheit und Wohlbefinden und die neueste Erkenntnis.

Und das ist schon alles? Nein, da geht noch viel mehr: Ein Ölsprüher hilft, das Öl im Salat fein zu dosieren. Eine beschichtete Pfanne hilft Ihnen, weniger Fett zu verbrauchen. Geben Sie notfalls etwas (heißes) Wasser zum Braten dazu, aber bitte, bevor das Öl übererhitzt ist!

Denken Sie beim Essen daran, dass sich ein Sättigungsgefühl erst nach 20 Minuten einstellt. Also langsam essen, gut kauen und viele Pausen machen. Zwischen den drei Hauptmahlzeiten reichlich Wasser trinken, etwas 1,5 l am Tag. Kaffee und schwarzen Tee reduzieren, bzw. für jede Tasse ein Glas Wasser extra trinken, um eine Übersäuerung des Körpers zu vermeiden. Wer übersäuert, der nimmt nicht gut ab.

Zwischenmahlzeiten? Kommt drauf an: so könnte man versuchsweise auch mal 5 Stunden gar nichts essen, wenn man das aushält, sonst eine kleine Zwischenmahlzeit, ganz nach Ihrer Beanspruchung und den Lebensumständen. Stress sollten Sie vermeiden beim Essen und auch davor.

Mit einem Ernährungsprotokoll können Sie sehen, was Sie wann und wo essen, wenn Sie es mal eine Woche durchhalten und Stressfallen vermeiden.

Viel Spaß dabei! 

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment