Trennkost

Viele Leute haben mir schon erzählt, dass sie die Trennkost zum Abnehmen bevorzugen und dass sie bei ihnen auch wirkt, obwohl sie nicht daran glauben.

Wie jetzt?

Also, die Aussage ist: Ich glaube nicht an das beschriebene Wirkprinzip, aber da es mir Erfolge bringt und ich mich damit wohler fühle, mache ich es dennoch.

Können Sie das nachvollziehen?

Dazu sage ich nur: was Ihnen hilft und nicht schadet, kann so verkehrt nicht sein.

Überlegen Sie sich, ob diese Methode zu Ihnen passt und ob Sie in der Lage sind, sie bis auf weiteres dauerhaft zu Ihrer bevorzugten Ernährungsform zu machen.

Trennkost geht von der Überlegung aus,  dass es sinnvoll ist, eiweiß- und kohlenhydrat-haltige Lebensmittel getrennt voneinander zu verzehren. Bis auf Hülsenfrüchte darf fast alles gegessen werden. Sehr sympathisch ist, dass weder Mengen noch Kalorien gezählt werden.

Den weiteren Artikeln können Sie entnehmen, dass ich mir diesen Punkt  auch zu eigen gemacht habe.

Weit wichtiger ist es, sich zu überlegen, was Ihr Körper zu welcher Tageszeit braucht, um leistungsfähig zu sein. Dazu gehört auch eine Analyse der Tätigkeiten, die Sie wann vollbringen. (siehe 02 – Ernährungsplan)

Die Prinzipien und Begründungen der Trennkost sind wissenschaftlich überholt und teilweise in sich widersprüchlich, jedoch gibt es inzwischen auch abgewandelte Formen.

Die Einteilung vieler Lebensmittel zur Kohlenhydrat- oder Eiweißgruppe erscheint willkürlich, da die meisten Lebensmittel sowohl Kohlenhydrate als auch Eiweiße und Fette enthalten.

Die Trennkost als vorwiegend lacto-vegetabile Diät, also als eine Ernährungsform, die wenig Fleisch enthält, dafür aber viele pflanzliche Stoffe und Milchprodukte ist jetzt nicht verkehrt. Weniger Fleisch zu essen als bisher ist für die meisten Menschen bei uns ein gesundheitliches Plus (siehe auch 10-gesund abnehmen)

Es ist wissenschaftlich jedoch nicht haltbar, dass Eiweiße und Kohlenhydrate nur getrennt voneinander verdaut werden können.

Letztlich zählt die Gesamtzahl der verzehrten Kalorien und meine körperliche Aktivität. Nach dieser habe ich noch für eine gewisse Zeit danach (und auch im Schlaf) eine erhöhte Kalorienverbrennung.

Im Zweifel empfehle ich bei jeder Diät, sich an die Ratschläge der deutschen Gesellschaft für Ernährung zu halten.

Das große Plus:

Viele Ratschläge der Trennkost sind für sich gesehen absolut sinnvoll. Nehmen wir mal den Rat, sich bei jeder Mahlzeit satt zu essen und  dann 5 Stunden lang nichts zu essen. Egal, warum man es macht, man isst einfach weniger über den ganzen Tag betrachtet, wenn jeweils 5 Stunden Pause dazwischen liegen.

Auch der Rat, zwischendurch Wasser, ungesüßten Kaffee (mit wenig Milch) oder Tee zu trinken, nicht jedoch Obstsäfte und Limonaden führt dazu, dass ich weniger Kalorien aufnehme als bisher.

Ich empfehle, mir das Gute herauszusuchen und beizubehalten. Bei jeder Ernährungsweise sollten Sie berücksichtigen, dass sie für längere Zeit, ja Ihr ganzes Leben lang durchgeführt werden soll. Weitere sinnvolle Ratschläge der Trennkost sind, so naturbelassen wie möglich zu essen: keine Fertiggerichte, Fast Food, keine Süßstoffe, keine Geschmacksverstärker.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen!